Vortrag: Die Kreuzzüge des Mittelalters aus christlicher, islamischer und jüdischer Sicht und die Auswirkungen bis in die Gegenwart


Über 200 Jahre dauerten im Mittelalter die schließlich erfolglosen Kreuzzüge des christlichen Europas zur versuchten Rückeroberung des so genannten Heiligen Landes. Aus anfänglich friedlichen Wallfahrten schufen machtbewusste Päpste bewaffnete Kriegszüge, die wiederum auf verschiedene expandierende islamische Reiche stießen. Erste Opfer der Kreuzzüge waren aber die Juden. Fortan mischten sich stärker als zuvor bei den Christen wie bei den Muslimen religiöse Überzeugungen und weltliche Interessen. Der Missbrauch von Religion schuf auf beiden Seiten neue Feindbilder und die Formel vom Heiligen Krieg in Gottes Namen wirkt bis in die Gegenwart. Der reich illustrierte Vortrag zeigt diese Geschichte auf.
Eine Kooperation mit der Kirchengemeinde Hüllhorst.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten.


101001
1 Abend, 01.03.2018
Donnerstag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Gesamtschule Hüllhorst, Osterstr. 7, 32609 Hüllhorst
6,00 €
Norbert Ellermann


Belegung: 
 (Plätze frei)