Führung über den Ruhewald Hollwinkel mit anschließender Besichtigung des Schlosses


Schloss Hollwinkel ist eine Wasserburg aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Anlage ist ein Lehen des Fürstbischofs von Minden als Grenzburg und zum Schutz der Alsweder Kirche. Einige Bewirtschafterfamilien sind bekannt, bis 1776 der Betrieb mit Land- und Forstwirtschaft vom Finanzminister  des Preußenkönigs Friedrich II. gekauft wurde und seitdem Stammsitz der Familie Freiherr von der Horst ist.
Heute ist es eine Burganlage mit knapp 800 Jahren Baugeschichte und zeigt daher Elemente verschiedener Architekturepochen.
Ein großer Landschaftspark mit kleinen Inseln, Wasserläufen und zahlreichen Solitärbäumen umschließt Haus und Hofanlage.
Der land- und forstwirtschaftliche Betrieb ist die wirtschaftliche Grundlage zur Erhaltung der Anlage.
Der Ruhewald ist Teil des Forstes Hollwinkel entlang dem natürlichen Verlauf der Großen Aue. Im Forst Hollwinkel wird schon seit Generationen ein Schwerpunkt auf den Anbau wertvoller Edellaubhölzer gelegt.
Die nun ausgewiesene Fläche von 8 ha für den Ruhewald wird durch einen 120-jährigen Eichen-, Buchen-, Ahorn-, Kirschen- und Eschenbestand dominiert.
Der Forst, von Feldern und Wiesen umgeben, bildet eine Insellage für das Wild, wenn die Felder geerntet sind.
Seit 2010 finden im Ruhewald Hollwinkel Beisetzungen statt.
Lassen Sie sich auf eine Führung durch Wald und Schloss mit deren ganz besonderen Atmosphären ein.
Bitte beachten Sie auch die forstwirtschaftliche Führung unter der Programmnummer 114001



111005
1 Nachmittag, 18.05.2018
Freitag, 15:00 - 17:00 Uhr
1 Termin(e)
6,00 €
Berthold Freiherr von der Horst


Belegung: 
 (Plätze frei)
anmelden
Eine schriftliche Anmeldung über die VHS ist erforderlich.

Weitere Veranstaltungen von Berthold Freiherr von der Horst

Fr 22.06.18
15:00 - 17:00 Uhr
Preußisch Oldendorf