Ländliche und bäuerliche Hofakten lesen, verstehen und erforschen

Wie man stirbt und wie man heiratet
Auf vielen alten Bauernhöfen haben sich Hofakten überliefert, die vom Leben der bäuerlichen Bevölkerung zeugen. Ein Großteil dieser Unterlagen handelt vom Vererben, vom Heiraten und vom Sterben: So gibt es beispielweise Hofübergabeverträge, Testamente, Erbverträge, Abfindungs- und Heiratsverhandlungen sowie Inventare, die den Hausstand bei einer Besitzveränderung verzeichnen. Die genannten Schriftstücke bieten einen hervorragenden Einblick auf die Verhältnisse eines Dorfes: Inventare dokumentieren etwa die wirtschaftliche und Eheverträge die soziale Stellung des Hofes. Sterben und Heiraten folgten dabei ganz bestimmten gesellschaftlichen Normvorstellungen. Diese sollen im Kurs hinterfragt und untersucht werden.
Dazu betrachten wir alte Akten und Urkunden, die sich in Archiven oder Bauernhöfen überliefert haben. Der Kurs richtet sich daher an alle, die selbst Hof- und Hausakten besitzen und diese gerne lesen und verstehen wollen. Außerdem richtet sich der Kurs an Ahnenforscherinnen und Ahnenforscher, die fernab der Kirchenbücher neue Quellen kennenlernen wollen. Und schließlich soll der Kurs Orts- und Heimathistoriker ansprechen, die die Geschichte ihres Dorfes erforschen wollen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Die Treffen finden am 23.02., 09.03. und 23.03.2018 statt.



101004
3 Abende, 23.02.2018 - 23.03.2018
Freitag, zweiwöchentlich, 18:00 - 19:30 Uhr
3 Termin(e)
19,20 €
Sebastian Schröder


Belegung: 
 (Plätze frei)

Weitere Veranstaltungen von Sebastian Schröder

Sa 17.02.18
10:15 - 12:30 Uhr
Hüllhorst